3.6 - Detektion von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 und ihrem Neutralisationspotential mittels Microarray-Immunoassays

Event
15. Dresdner Sensor-Symposium 2021
2021-12-06 - 2021-12-08
Online
Band
Vorträge
Chapter
3. (Bio-)Medizinische Sensorik
Author(s)
J. Klüpfel, M. Elsner, M. Seidel, U. Protzer, O. Hayden - Technische Universität München, München/D, M. Ungerer - ISAR Bioscience GmbH, Planegg/D
Pages
51 - 56
DOI
10.5162/15dss2021/3.6
ISBN
978-3-9819376-5-7
Price
free

Abstract

Die SARS-CoV-2-Pandemie hält die Welt seit mittlerweile fast zwei Jahren in Atem. Inzwischen sind etwa 250 Mio. Infektionen zu verzeichnen, mit über 5 Mio. Todesopfern,[1] aber erfreulicherweise sind seit etwa einem Jahr Impfstoffe zugelassen, die den Weg zurück in eine Normalität ebnen sollten.[2] Mittlerweile zeigt sich jedoch, dass Impfdurchbrüche möglich sind und die Impfung und insbesondere die dabei gebildeten Antikörper nicht notwendigerweise einen Schutz vor einer Infektion bieten. Hierbei sind die genauen Zusammenhänge jedoch noch nicht völlig klar.[3,4] Dementsprechend sind Antikörpertests von entscheidender Bedeutung. Wünschenswert sind Tests, die Aufschluss über den Verlauf der Immunantwort geben können und es ermöglichen, symptomlos verlaufende Impfdurchbrüche nachträglich zu detektieren, um eine breite Datenbasis aufzubauen und ein Monitoring in der Bevölkerung zu ermöglichen. Derzeit gibt es zahlreiche Antikörpertests auf dem Markt, die im Wesentlichen zwischen ihrem Anwendungsbereich unterscheiden werden können in Labortests wie beispielsweise ELISAs,[5] die hochsensitiv und spezifisch sind, aber spezialisiertes Personal und Equipment benötigen und oftmals lange Wartezeiten bis zum Analyseergebnis beinhalten, und „Schnelltests“, meist sogenannte Lateral Flow Assays,[6] die vor Ort mit geringem apparativem Aufwand durchgeführt werden können und üblicherweise innerhalb von 15 min ein Ergebnis liefern, jedoch limitierte Spezifität und Sensitivität aufweisen. Was den meisten der erhältlichen Assays jedoch fehlt, ist die Möglichkeit der parallelen Detektion von Antikörpern gegen verschiedene SARS-CoV-2-Antigene, beispielsweise Oberflächenproteine, wie das Spike-Protein (SProtein) und sonstige Strukturproteine, wie das Nucleokapsidprotein (N-Protein) parallel. Nach einer Impfung werden nur Antikörper gegen das S-Protein gebildet, während nach einer Infektion auch Antikörper gegen das N-Protein vorhanden sind. Verwendet man Antikörpertests, welche lediglich eines dieser Antigene berücksichtigen, erhält man kein vollständiges Bild der Immunantwort, ggf. ergeben sich sogar falsch negative Resultate.

Download